15-20km, 2000m-2500m, 2021, 8h+, Hokkaido, Hokkaido 100, Japan 100, Vulkane

Tokachi-dake / 十勝岳

Lange bevor ich mich intensiver mit dem 100 Meizan beschaeftigte war mir der Name Tokachi ein Begriff, wenn auch in anderem Kontext. In japanischen Supermaerkten gibt es eine Camembert Kaesesorte, die sich Tokachi nennt. Tokachi ist nicht nur der Name des beruehmten Berges/Vulkans sondern auch der Name eines Gebiets in Hokkaido. Und da Hokkaido bekannt ist fuer Molkereiprodukte in Japan erstaunt es nicht, dass der Name Tokachi relativ gelaeufig ist. Das Tokachi Gebiet liegt groesstenteils oestlich des relativ zentralen Daisetsu-zan Gebirges, naehe der mittelgrossen Stadt Obihiro (Obihiro’s Flughafen traegt den Namen Tokachi-Obihiro) und es gibt auch ein Tokachu Fluss.

Entscheidet man sich, den Vulkan Tokachi-dake zu besteigen, dann sind die beliebtesten Routen entweder der Tagesausflug Loop Hike zusammen mit Biei-dake 美瑛岳 oder eine laengere Strecke auf der Daisetsuzan Grand Traverse Route. Letztere durchquert das ganze Daisetsu-zan Gebirge vom suedlichen Furano-dake 富良野岳 bis hin zum weiter noerdlich gelegenen Asahi-dake 旭岳, seines Zeichens der hoechste Berg in Hokkaido. Die komplette Route dauert 5-8 Tage (je nach Wetterlage) und ist logistisch nicht so einfach, da es zwar Huetten gibt auf dem Weg wo man uebernachten kann, allerdings sind diese alle unbemannt und man muss die komplette Verpflegung dabeihaben. Zusaetzlich wird man gebeten, nicht in der Wildnis sein Geschaeft zu machen, sondern jeglichen Abfall wieder mit nach unten zu nehmen, und das schliesst menschliche Ausscheidungen mit ein. Entlang der Daisetsu-zan Grand Traverse kann man natuerlich auch viele Abschnitte auf Tagestrips hiken, so auch den Tokachi-dake, was ich zunaechst empfehlen wuerde.

Der Hike beginnt am Bougaku-dai 望岳台 (Dt.: Berg-Aussichtsplattform) auf der Westseite des Gebirges naehe dem Dorf Biei 美瑛町, wo es neben einem Besucherzentrum und einer oeffentlichen Toilette auch einen mittelgrossen Parkplatz gibt. Da dies nicht nur der Parkplatz des Wanderweges ist, sondern auch der fuer Besucher, die sich ueber die Berge informieren wollen oder nur einen Blick auf die Bergkette erhaschen wollen, ist es dort natuerlich wie immer sehr voll. Es raet sich also wie so oft in Japan sehr sehr frueh dort zu erscheinen. Und mit frueh meine ich spaetestens 6 Uhr morgens, wo es unter unter Umstaenden bereits schon sehr voll sein kann.

Hat man einen Parkplatz gefunden, so geht es geraudeaus zunaechst an das Bougakudai 望岳台, und danach direkt auf den Wanderweg. Vom Bogakudai kann man beide Berge sehr schoen sehen, den Biei-dake links sowie den Tokachi-dake rechts daneben. Es geht zunaechst leicht nach oben, bis man an eine Kreuzung kommt. Hier kann man sich entscheiden ob man direkt auf den Tokachi-dake moechte oder ueber den Biei-dake gehen moechte. Ich kann nur jedem empfehlen den Loop HIke ueber den Biei-dake zu machen. Nicht nur weil man dadurch auch einen Blick auf den daneben gelegenen Biei-Fuji erhaschen kann, sondern auch weil gerade das Stueck Vulkanlandschaft auf dem Weg vom Biei-dake zum Tokachi-dake absolut beeindruckend ist.

Hoehe: 十勝岳 (2077m)
Laenge: ~18km
Anfahrt: Tokachidake Observatory (十勝岳望岳台) oder einfach nur Bougaku-dai 望岳台
Dauer: ~8-9h
GPX:GPX Track
15-20km, 2000m-2500m, 2021, 8h+, Hokkaido, Hokkaido 100, Vulkane

Biei-dake / 美瑛岳

2000m-2500m, 2021, Yamanashi, Yamanashi 100

Koganezawa-yama / 小金沢山

Wer schon einmal in der Naehe des Daibosatsu-rei 大菩薩嶺 war, der wird auf der Karte bestimmt auch auf den Koganezawa-yama 小金沢山 gestossen sein. Fuer die meisten ist die Anfahrt die gleiche. Wenn man aus Tokyo kommt, geht es zunaechst mit der Chuo-sen 中央線 vorbei an Otsuki 大月市 bis nach Kai-Yamato 甲斐大和. Von dort aus bringen Busse der Firma Eiwa-Kotsu 栄和交通 die Wanderer in die Berge rund um den Daibosatsu. Ein Wort der Warnung: Selbst mit der ersten Bahn steigen fast 80% der Leute in Kai-Yamato aus, was die Busse enorm ueberfuellt. Offiziell faehrt der erste Bus Richtung Daibosatsu- Kamihikawa-Toge 大菩薩上日川峠 erst nach 8 Uhr morgens. Allerdings war an dem Tag als wir dort waren der Bus schon frueher gestartet, da mit der ersten Bahn um 7:38 bereits enorm viele Leute angekommen waren.

Moechte man zum Koganezawa-yama, empfehle ich an der Station Koyadaira 小屋平 aussteigen (Buspreis bei 970Yen von Kai Yamato Station, Stand 6/2021), und von dort den Anstieg Richtung Ishimaru-Toge 石丸峠 nehmen. Koyadaira liegt bereits auf ueber 1500m hoehe so dass man von dort nur noch das letzte Viertel an Anstieg vor sich hat. In ca 1h ist man dann auch schon oben am Bergkamm und kann sich zwischen Links (Richtung Daibosatsu-rei) sowie Rechts (Richtung Koganezawa-yama) entscheiden. Entlang des Bergkammes nach rechts wird man vom Blick auf den Fuji weitgehend begleitet. Nach kurzer Zeit kommt man an einen Berg, dessen Spitze man leicht uebersehen kann: den Tengudana-yama 天狗棚山 mti immerhin stolzen 1957m. Geht man den Bergkamm weiter geradeaus dann trifft man relativ bald auch auf den Koganezawa-yama, der einen sehr schoenen offenen Blick auf den Fuji gewaehrt. Von der Spitze geht es dann ein wenig abwaerts bis man in ca 30 Minuten auch den Berg mit dem laengsten Namen in Japan erreicht: den Ushiokunogangaharasuri-yama 牛奥ノ雁ヶ腹摺山.

Vom Ushiokunogangaharasuriyama kann man dann wieder in Richtung Daibosatsu Stausee 大菩薩湖 absteigen. Bei dem Abstieg passiert man ein fast abgestorbenes Waldstueck und hat formidable Aussicht auf den Fuji-san. (Achtung: wenn man auf eine Strasse trifft, muss man ein wenig rechts entlang laufen, damit man nach einigen hundert Metern den Pfad weiter durch den Wald auf der linken Seite findet.) Beim Daibosatsu-ko Bus Stop angekommen kann man wahlweise noch den nur 200m Fussweg entfernten Staudamm besichtigen, von dem man eine wunderbare Aussicht auf den Koganezawa-yama sowie den Daibosatsu-rei hat.

Hoehe:2014m
Laenge:~4.5h
Bus Timetable:Link
Bus Fare: Link
Anfahrt: Kai-Yamato (JR Chuo Line) / 甲斐大和駅(JR中央線)-> Koyadaira (Eiwa Kotsu Bus Station) / 小屋平(栄和交通バス停)
GPX TrackLink

2000m-2500m, 2020, Iwate, Japan 100, Japan Ultra, Local Fuji, Tohoku 100, Vulkane

Iwate-san / 岩手山

Der Iwate-san 岩手山 (oder auch Iwate-Fuji 岩手富士/Nanbu-Fuji 南部富士/Nanbukata-Fuji 南部片富士 genannt) ist ein imposanter Schichtvulkan, der ueber die Stadt Morioka wacht. Als relativ freistehender Vulkan und mit ueber 2000m Hoehe gehoert er auch zu den 21 Ultras in Japan. Ultras sind solche Berge/Vulkane, die eine topographische Prominenz von 1500 oder mehr haben, also solche die sich sehr stark in der Landschaft hervorheben. Der Anstieg ist nicht allzuschwer, aber sehr lange, da man von relativ weit unten anfaengt. Oben angekommen wird man jedoch mit der Marsaehnlichen Landschaft eines sehr schoenen Vulkankraters belohnt.

Iwate-san is one of Japan’s 21 Ultras and shares the same name the northern Japanese prefecture in where it is located. Iwate-san is located not far from the city of Morioka (the capital of Iwate prefecture) and due to its ultra prominent peak, can be seen from almost anywhere in the region. It is a majestic active volcano that watches over Morioka and the region. Iwate-san is also included in the list of 100 famous mountains compiled by mountaineer Kyuya Fukuda in 1964.

The hike can be approach by several trails outlined below. While all the trails lead to the summit in the end, there are a variety of reasons for people choosing a certain route. The Umagaeshi route is by far the most popular. Near the start of the Yakehashiri route, there is an impressing wide field of lava rock to be visited, and the Amihari route is the longest route that also starts and ends right at an Onsen area. When we approached the mountain in August 2020, we chose the Omisaka route, which starts at the Omisaka parking lot in the south. This route, while not being the most known, I felt it was a good choice since there were not many climbers on this path (I think I saw about a handful the whole time (except for when we reached the summit, of course) .This post and its description therefore focuses on the Omikasa-route.

NoRoute NameルートTime
(ascend only)
Notes
1Umagaeshi-Route馬返しコース~ 4.5hMost popular route
2Yakehashiri-Route焼走りコース~ 5hStarts at a large lava field
3Uwabo-Route上坊コース~ 4hStarts at a shrine
4Nanataki-Route七滝コース~ 6h
5Matsukawa-Route松川コース~ 6h+
6Amihari-Route網張コース~ 6h+Longest route,
starts at Amihara-Onsen
7Omisaka-Route御神坂コース~ 4.5h+

The 6 hiking routes to the summit of Iwate-san.

At the Omisaka parking lot there is a small toilet house, although it did not have any light nor did it provide running water when I went there. From the Omisaka parking lot, head straight to the entrance. The path will lead about 30 or so minutes through the forest until crossing a larger pathway in the forest. Follow this pathway to the right and after 10 minutes or so, the trail continues onto the direction of the mountain to the left. The next passage leads through the thick forest and is a very easy and gentle increase in elevation. After about 2 hours, you arrive at a sign post with a map and from there, the trail is going to get much steeper and there are some passages where ropes help you navigate through the rocks and a bit more difficult parts. At some point later, you should be out of the forest and climb the rest of the trail with nice view into the land (on clear days). Once arrived on what looks like the top, there is a signpost that shows the way to the actual summit of the mountain. Follow the sign and the trail leads back down first and will eventual arrive at the emergency mountain hut. From there, it is only a short climb up the actual crater of Iwate-san. Once arrived on the crater, you can go around it until you reach the highest point of the mountain. (going clock-wise is faster to the summit, but you can circle the whole crater in about an hour or a bit less, so it does not really matter which way to go). There is also a path that leads into the crater, where there is a small shrine. Worth a visit and not that far to get from the main trail. From the crater, you can decide to go down any of the routes described above, or go back the way you came from (in case you came by car etc.).

All in all, Iwate-san is a magnificent mountain. As an active volcano, it also provides rich volcanic landscape and flora. The hike itself, while taking about 8h overall return (depending on the route and your condition), is not too difficult.